About

We are shocked to see that Ayelet Shaked, Israeli Justice minister, has been invited to hold a lecture called “Protecting Human Rights While Countering Terrorism – The Israeli Case” as part of the “Distinguished Lecture Series” at the Faculty for Law at the 15th of February 2017.

Ayelet Shaked is member of the national religious party the “Jewish Home”, which is closely related to the settlers’ movement. Its positions and policies stand for the further escalation of a long lasting violent conflict, the deprivation of basic human rights of the Palestinian population, and the violation of International Law.

Given this political background, providing a platform for Ayelet Shaked at the Faculty for Law of the University of Vienna is unacceptable. For this reason, we are launching an open letter to protest the invitation of Ayelet Shaked. Already in the last three days, this letter to the University of Vienna has been signed by more than 350 people worldwide. Among the signatories are renowned international scholars such as Judith Butler, Gayatri C. Spivak, Chandra T. Mohanty, John Holloway, Walter Mignolo, Hamid Dabashi, Gilbert Achcar, Laleh Khalili and Moshe Zuckermann.

We demand the cancellation of the event with Ayelet Shaked and that the University of Vienna takes clear position against extremism within its grounds.

 

Students and scholars from the University of Vienna

14 February 2017

————————————————————————–

Mit Entsetzen haben wir festgestellt, dass die israelische Justizministerin Ayelet Shaked im Rahmen einer „Distinguished Lecture Series” zu einem Vortrag mit dem Titel „Protecting Human Rights While Countering Terrorism – The Israeli Case” eingeladen wurde, der am 15. Februar 2017 am Juridicum stattfinden soll.

Als Mitglied der nationalreligiösen und der SiedlerInnenbewegung nahestehenden Partei „Jüdisches Heim” ist Ayelet Shaked für ihre extremistischen Positionen bekannt. Diese ihre Positionen und ihre Politik stehen für die weitere Eskalation eines langwierigen gewaltvollen Konflikts, die weitere Entrechtung der palästinensischen Bevölkerung sowie von Minderheiten in Israel und den Bruch internationalen Völkerrechts. Ayelet Shaked unter diesen Umständen ein Podium an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Wien zu bieten, halten wir für unvertretbar. Aus diesem Grund haben wir einen offenen Brief initiiert, um gegen die Einladung von Ayelet Shaked zu protestieren.

Innerhalb von nur drei Tagen haben über 350 Personen aus zahlreichen Ländern diesen Protestbrief an die Universität Wien unterschrieben. Unter den UnterzeichnerInnen befinden sich renommierte internationale WissenschaftlerInnen wie Judith Butler, Gayatri C. Spivak, Chandra T. Mohanty, John Holloway, Walter Mignolo, Hamid Dabashi, Gilbert Achcar oder Moshe Zuckermann.

Wir fordern die Universität Wien auf, die Veranstaltung mit Ayelet Shaked abzusagen und eine klare Stellung gegen extremistische Positionen zu beziehen.

 

Studierende und Lehrende der Universität Wien

14. Februar 2017